Dossier "Rückläufer": Gescheiterte Gymnasiasten überfluten Sekundarschulen // Sekundarschulen wollen keine gescheiterten Gymnasiasten // Probehalbjahr: Kaum Plätze für Rückläufer. Bezirke sehen Engpässe an Sekundarschulen

 

 

Gescheiterte Gymnasiasten überfluten Sekundarschulen

 

GEW befürchtet Exodus aus Gymnasien

 

20.01.2011

 

Am Montag entscheidet sich, wie viel Siebtklässler nach dem Probehalbjahr auf die Sekundarschule müssen. Die GEW prophezeit einen Ansturm. 

 

Weiterlesen: http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/gew-befuerchtet-exodus-aus-gymnasien/

 

 

 

12.01.2011 10:06 Uhr
Von Susanne Vieth-Entus

 

Nach Strukturrefom

 

Sekundarschulen wollen keine gescheiterten Gymnasiasten

 

Die neuen Sekundarschulen klagen über zu geringe Kapazitäten, um zurückgestufte Schüler aufzunehmen. Verbände fordern, Schüler nicht mehr während des Schuljahres wegzuschicken. Wichtig sei jedoch die Betrachtung des jeweiligen Einzelfalles.

 

Weiterlesen:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/sekundarschulen-wollen-keine-gescheiterten-gymnasiasten/3697496.html 

 

 

 

08.12.2010 20:35 Uhr

Probehalbjahr: Kaum Plätze für Rückläufer. Bezirke sehen Engpässe an Sekundarschulen

Einige Bezirke machen sich Sorgen über die Unterbringung der Rückläufer aus den Gymnasien.  

 

Weiterlesen:

 

http://www.tagesspiegel.de/berlin/probehalbjahr-kaum-plaetze-fuer-ruecklaeufer/3594974.html

Berliner Studie: Kinderarmut in Problembezirken wächst weiter //Problemviertel konzentrieren sich im Westen

21.01.2011
Kinderarmut in Problembezirken wächst weiter

 

von Ulrich Paul

 

Berlin ist zwar eine Stadt, doch sie besteht aus zwei Welten. Während in gutbürgerlichen Gegenden wie Zehlendorf, Köpenick, Kladow oder Karow die Welt noch weitgehend in Ordnung ist, ballen sich im Nordosten Kreuzbergs, im Norden Neuköllns, im Wedding und im Märkischen Viertel, in der Mitte von Spandau sowie im Norden von Marzahn-Hellersdorf die sozialen Probleme. Dort sind die Arbeitslosigkeit, die Kinderarmut und der Anteil derjenigen, die staatliche Zuschüsse zu ihrem Lohn erhalten, weiter besonders groß.

Weiterlesen: Berliner Studie: Kinderarmut in Problembezirken wächst weiter //Problemviertel konzentrieren sich...

Ernährung: Junk-Food lässt Gehirn schrumpfen // Fast Food kann depressiv machen

18. Januar 2011, 10:30 Uhr
Von Nora Schultz

Macht zu viel ungesundes Essen nicht nur dick, sondern auch doof? Übergewicht und falsche Ernährung können ganze Hirnregionen schrumpfen lassen, zeigen zwei neue Studien. Das könnte einen Teufelskreis in Gang setzen, weil dadurch das Essverhalten weiter außer Kontrolle gerät.

 

Weiterlesen: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,739937,00.html

 

 

 

27.01.2011

 

Stimmungskiller

Fast Food kann depressiv machen

Vielleicht lecker, aber macht der Burger tatsächlich glücklich?

 

Weiterlesen: http://www.fr-online.de/wissenschaft/medizin/fast-food-kann-depressiv-machen/-/5024016/7128208/-/index.html