Schulessen in Berlin Appetit mangelhaft // Strenge Qualitätskriterien Gutes Essen für Berliner Schüler

10.01.2011 20:17 Uhr

Von Rita Nikolow

 

„Pappig“, „matschig“ oder „ganz gut“ – aber nie so lecker wie zu Hause

Was Berliner Jugendliche von warmen Mahlzeiten in ihren Mensen halten

 

Schmeckt´s? An fast allen Sekundarschulen gibt es Mittagessen.Foto: David von Becker Die Currywurst mit den Kartoffelecken und der Ketchupsoße ist der Renner: Die meisten Jugendlichen der Steglitzer Max-von-Laue-Sekundarschule haben sich für dieses Angebot des Caterers „Drei Köche“ entschieden – laut Speiseplan des Unternehmens ein „ausgewogenes und leckeres“ Essen.

 

Weiterlesen: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/pappig-matschig-oder-ganz-gut-aber-nie-so-lecker-wie-zu-hause-was-berliner-jugendliche-von-warmen-mahlzeiten-in-ihren-mensen-halten/3695154.html

 

 

 

 

04.01.2011 15:32 Uhr
Von Rita Nikolow

 

Trotz langer Tage essen nur wenige Jugendliche in den schuleigenen Mensen warm zu Mittag. Eltern und Lehrer machen mangelnde Qualität und hohe Preise verantwortlich.

 

Weiterlesen: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/appetit-mangelhaft/3687444.html

 

 


04.01.2011 15:06 Uhr


Strenge Qualitätskriterien Gutes Essen für Berliner Schüler

 

Weiterlesen: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/gutes-essen-fuer-berliner-schueler/3687450.html